Periodenblut: Was dir die unterschiedlichen Farben sagen

H

ast du dich auch schon einmal gewundert, wieso dein Periodenblut manchmal andere Farben hat oder dir sogar schon mal Sorgen gemacht, da das Blut nicht immer gleich aussieht? Keine Sorge, in den meisten Fällen ist eine sich ändernde Farbe kein Grund zur Beunruhigung. Welche Farben des Periodenblutes normal sind, wann du lieber doch einen Arzt* eine Ärztin aufsuchen solltest und wie du erkennen kannst, dass es sich um eine Einnistungsblutung und keine reguläre Periodenblutung handelt, erzählen wir dir heute.

Generell lässt sich sagen, dass die Farbe deines Periodenblutes sehr individuell ist und man dessen Aussagekraft deswegen nicht überwerten sollte. Jedoch gibt es trotzdem gewisse Indizien dafür, was die unterschiedlichen Farben bedeuten können.

Mittelrotes Periodenblut

Ist dein Periodenblut weder besonders hell noch dunkel und weist eine kräftige, mittelrote Farbe auf, dann ist das ein Zeichen für frisches Blut und wiederum ein guter Indikator dafür, dass mit deinem Körper alles in Ordnung ist. Der Farbton kann im Zuge deiner Periode ebenfalls etwas variieren, was ganz normal ist.

Dunkelrotes bis braunes Periodenblut

Vielleicht ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass dein Blut zu Beginn deiner Periode oft etwas dunkler ist, manchmal sogar eine bräunliche Farbe annimmt. Das ist kein Grund zur Sorge, denn dabei handelt es sich meistens noch um Überreste von deiner letzten Periode. Der Grund für die dunkle Farbe ist, dass Blut, wenn es länger im Körper bleibt, oxidiert und sich aufgrund dessen dunkler verfärbt. Ist dein Blut allerdings während der ganzen Periode dunkel gefärbt und weist eine dickflüssige Konsistenz auf, dann kann das ein Zeichen für einen hohen Östrogenspiegel sein. Während das kurz vor den Wechseljahren häufig vorkommen kann, sollten junge Frauen dies hingegen sicherheitshalber beim Gynäkologen*der Gynäkologin abklären lassen.

periodenblut
Sonderfall dunkelrote Blutung: Die Schmierblutung

Blutungen, die außerhalb deiner Periode auftreten, bezeichnet man als Schmierblutungen. Diese sind etwas dunkler/bräunlicher als klassische Regelblutungen, kürzer und in den meisten Fallen unbedenklich.

Hellrotes Periodenblut

Ist dein Blut hingegen während der gesamten Periodendauer hellrot oder sogar rosa, dann kann das auf einen niedrigen Östrogenspiegel hindeuten. Ein niedriger Östrogenspiegel kann vielseitige Gründe haben, allerdings kann dessen Ursache auch auf einen ungesunden Lifestyle zurückführen. So können sich etwa extreme Diäten, exzessiver Sport, Schlafmangel oder übermäßiger Alkoholkonsum negativ auf deinen Östrogenspiegel auswirken. Zeigt deine Periode also über mehrere Zyklen eine hellrote Färbung, so ist es auf jeden Fall ratsam, ärztlichen Rat einzuholen. Hast du nämlich zusätzlich zu deiner hellroten Periode noch Krämpfe und Schmerzen, dann könnte das sogar auf eine potenzielle Eierstockzyste hinweisen.

Sonderfall hellrote/rosa Blutung: Die Einnistungsblutung

Wenn du vielleicht schon einen Kinderwunsch hast und dich schon mit dem Thema Schwangerschaft auseinandergesetzt ist, dann ist dir eventuell schon einmal der Begriff Einnistungsblutung untergekommen. Denn grob geschätzt kommt es bei ca. 15-20% aller Frühschwangerschaften zu einer Einnistungsblutung. Der Grund dafür ist, dass bei der Einnistung mütterliches und kindliches Gewebe zusammenwachsen. Dazu gehört auch, dass sich vorhandene Blutgefäße auflösen und neue entstehen. Während diesem Prozess können manchmal leichte Blutungen auftreten. Die Einnistungsblutung tritt meist 6-14 Tage nach der Befruchtung auf, also zur selben Zeit, in der eigentlich die Periode stattfinden sollte. Im Unterschied zur „regulären“ Menstruation weist sie allerdings die bereits erwähnte rosa Färbung auf, dauert signifikant kürzer (die Dauer kann zwischen ein paar Stunden und 2 Tagen betragen) und es werden keine Schleimhautreste mit der Blutung ausgestoßen, weswegen sie eine relativ flüssige Konsistenz hat.

Bist du dir unsicher, ob es sich um deine Periode oder doch eine Einnistungsblutung handelt, mache lieber einen Schwangerschaftstest, um auf Nummer Sicher zu gehen.

Oranges Periodenblut

Weist dein Periodenblut eine orange Färbung auf, so ist es meistens mit Zervixflüssigkeiten vermischt. Das kann etwa bei Infektionen passieren oder bei sexuell übertragbaren Krankheiten. Wenn du dazu noch einen ungewohnten Geruch oder eine unübliche Konsistenz bemerkst, dann solltest du in jedem Fall einen Gynäkologen*eine Gynäkologin aufsuchen.

Rot-Graues Periodenblut

Hat deine Periode eine rot-gräuliche Färbung und wird noch dazu von unangenehmen Symptomen wie Juckreiz, Brennen oder einem ungewöhnlichen Geruch begleitet, kann das auf eine bakterielle Vaginose oder anderwärtige Infektion hindeuten. Solche Symptome solltest du auf keinen Fall ignorieren und auf jeden Fall ärztlich abklären lassen.

Wir hoffen, wir konnten mit diesem Beitrag etwas „Licht ins Dunkel“ der unterschiedlichen Farben von Periodenblut bringen. Wenn du keine weiteren News verpassen willst, abonniere gleich unten unseren Newsletter und folge uns auf Instagram, wir würden uns freuen.

 

Quellen:

Regelblutung: Was bedeutet die Farbe? (22.05.2024)

Was verrät die Farbe Ihrer Periode? (22.05.2024)

Befuss (22.05.2024), Farbe der Periode: Das sagt sie über den Körper aus

Zum Newsletter anmelden

und nie wieder neue Blogbeiträge verpassen!

Tina ist Marketing Managerin bei femSense und ist fest davon überzeugt, dass großartige Dinge passieren, wenn Frauen sich gegenseitig supporten und empowern, denn in dieser „Men's-World" braucht es eindeutig mehr Sisterhood. Sie lebt im Einklang mit ihrer Superpower aka ihrem Zyklus und schreibt über alle Themen, die wichtig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10% RABATT
NUR FÜR KURZE ZEIT

Werde Teil der femSense Familie und:

  • Genieße exklusive Angebote
  • Spannende Einblicke von unseren Expertinnen
  • Lerne über deinen Zyklus und deine Fruchtbarkeit